SEA oder SEO? Oder beides gleichzeitig?

Für Online-Marketere ist es wichtig, die Begriffe SEA & SEO im Schlaf zu beherrschen. Abseits der Begriffe sollte man dazu erst einmal verinnerlichen, was es mit den 2 Abkürzungen auf sich hat!

Suchmaschinenmarketing= Suchmaschinenoptimierung + Suchmaschinenwerbung

 

Was ist SEO?

Der Begriff SEO steht für Suchmaschinenoptimierung und stammt von der englischen Übersetzung Search Engine Optimization. Darunter versteht man: sämtliche Optimierungsmaßnahmen, die ohne aktive Werbekosten mit Hilfe von Suchmaschinen getätigt werden.

 

Was gehört zu SEO?

  • Optimierung sämtlicher Ladezeiten einer Webseite
  • Optimierung von Websitetiteln,- Beschreibungen und weiteren Metadaten
  • Sachgerechter Einsatz von relevanten Keywords im Seiteninhalt
  • Verwendung von Befehlen, die Suchmaschinen dabei helfen, die Webseite bestmöglich zu verstehen, zu indizieren und zu crawlen etc.

 

Vorteile SEO:

  • Suchmaschinen vermitteln den Nutzern das passende Suchergebnis. Dafür crawlt bzw. untersucht der Algorithmus von Google sämtliche Webseiten im Netz und sucht das passende heraus.
  • Auch ohne das Schalten von Anzeigen kann durch Google ein kontinuierlicher Besucherstrom auf die eigene Webseite geleitet werden
  • Durch die Optimierung einer Webseite kann ein langfristiger organischer Traffic erzeugt werden

 

Nachteile SEO:

  • SEO ist kostenseitig ein kleines Abenteuer und manchmal ein „Controlling Alptraum“, da man das Ergebnis nicht immer gut auf das vorherige Investments zurückführen kann.
  • Es handelt sich um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, bedeutet, es gibt immer noch etwas zu optimieren.
  • Ein nachhaltiges Ranking kann nur durch wiederkehrende Optimierung erreicht werden. Die Konkurrenz ist heutzutage sehr stark und der Anspruch der Suchmaschinen nach Content ist groß, weshalb SEO zu einer echten Herausforderung geworden ist.

 

Was ist SEA?

SEA steht für Search Engine Advertising. Der Begriff stammt aus dem englischen und bedeutet übersetzt Suchmaschinenwerbung. SEA steht also für das Gegenstück zu SEO, bei dem aber aktiv mit Geld gearbeitet wird. 

 

Was gehört zu SEA?

  • Bezahlte Werbekampagnen lassen sich in Suchmaschinen einfach schalten
  • Man gibt Keywords an, für die eine Anzeige geschaltet werden soll
  • Sichtbarkeit der Ihrer Anzeigen
  • Markenbekanntheit steigern
  • Für Kunden initiale Werbung schalten etc.

 

Vorteile SEA:

  • Sichtbarkeit -> Ihre Webseite erscheint vor allem bei sehr beliebten Anfragen, heißt: Mehr Sichtbarkeit bedeutet mehr Besucher auf Ihrer Webseite
  • Steuerbarkeit -> Die Kampagnen können jederzeit gestoppt oder wieder aufgenommen werden. Sie können den Zeitraum wählen, über den Ihre Positionierung beworben werden soll, was dann relevant ist wenn die Aktivität stark von saisonalen Schwankungen abhängt.
  • Geschwindigkeit -> Es kann bis zu 6 Monate dauern, bis Google Ihre Webseite in den Ergebnissen (SEO) in einer bestimmten Abfrage positioniert. Mit SEA können Sie sich schneller positionieren (vorausgesetzt, sie haben leistungsstarke und gut laufende Kampagnen). 
  • Überprüfbarkeit -> Ergebnisse lassen sich immer auf Investments zurückführen

 

Nachteile SEA:

  • Das Beenden oder Aussetzen einer Kampagne bedeutet: Sofortige Unterbrechung des zusätzlichen Besucherstroms auf Ihrer Webseite.
  • Das benötigte Budget  Google Ads Budgets können schnell in die Höhe treiben, wenn Sie Ihre Anzeigen nicht genau überwachen.

 

Zusammenfassung:

Was ist besser? SEA oder SEO? Gute Frage! Die Antwort lautet: SEA und SEO. Diese beiden Arten ergänzen sich gegenseitig, heißt: SEA und SEO machen nebeneinander und miteinander Sinn. Sie arbeiten nicht gegeneinander. Während SEA den Vorteil hat, sich schnell positionieren zu können, ist SEO eine eher langfristige Strategie.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.